Marta Peño

Geige

Cuarteto Iberia

Marta Peño (Geige), Luis Rodríguez (Geige)

Aurora Rus (viola), Arnold Rodríguez (violoncello)

Das Cuarteto Iberia wurde 2018 in Madrid gegründet. Seit seiner Gründung pflegt das Quartett die Quartetttradition seiner Meister und bringt eine neue Sichtweise in die Interpretation der großen Werke des Genres ein. Das individuelle Bedürfnis jedes einzelnen Mitglieds, sich in die für Streichquartett geschriebenen Werke zu vertiefen, hat sie schon in jungen Jahren dazu veranlasst, sich zusammenzutun und diese Gruppe zu gründen, die das Maximum ihres künstlerischen Ausdrucks darstellt und mit der sie es schaffen, eine außergewöhnliche musikalische Atmosphäre zu erreichen.

Im Juni 2021 erreichen sie einen Studienplatz am Lehrstuhl für Streichquartett an der Universität Mozarteum Salzburg bei Uni. Prof. Cibrán Sierra (Quiroga-Quartett).

Außerdem erhielten sie Meisterkurse bei Valentin Erben und Isabel Charisius (Alban Berg Quartett), Heime Müller (Artemis Quartett), Paul Watkins (Emerson String Quartet), Jana Kuss, William Coleman und Mikayel Hakhnazaryan (Kuss Quartett), Frank Reinecke und Stefan Fehlandt (Vogler Quartett), Simone Gramaglia (Quartetto di Cremona), Helena Poggio (Quarteto Quiroga), Carole Petitdemange (Quatuor Ardeo), Leonhard Roczek (Minetti Quartett), Alasdair Tait (Belcea Quartet) und André J. Roy.

Erwähnenswert ist auch seine Teilnahme an internationalen Festivals in Städten wie Salzburg, Würzburg, Weikersheim, Paris, Montreal, Venedig, Mailand und Lucca. Landesweit in Madrid, Barcelona, Granada, Burgos, León und Santander.

Das Cuarteto Iberia ist Mitglied mehrerer europäischer Quartett-Institutionen wie ECMA, Le Dimore del Quartetto und ProQuartet. Es ist eines der 38 Quartette, die im europäischen MERITA-Projekt ausgewählt wurden. Im Gegenzug leisten sie auch pädagogische Arbeit und geben Kurse und Kurse für junge Musiker und Gruppen.

Sie erhielten den ersten Preis beim 26. Josep Mirabent i Magrans Kammermusikwettbewerb in Katalonien, den zweiten Preis beim 19. Internationalen Arnuero Kammermusikwettbewerb und eine lobende Erwähnung beim Zukunftsklang Award 2022 Stuttgart.

Seit Anfang 2022 ist das Cuarteto Iberia Quartett-in-Residence am Museo Lázaro Galdiano in Madrid und Mitglied der 1918 gegründeten Real Sociedad Menéndez Pelayo. Sie spielen mit modernen Instrumenten aus Cremona (Pascal Hornung, Diego Taje und Martin Gabbani) und eine unbekannte Geige aus dem 18. Jahrhundert aus Mittelwald.

Eine der großen Qualitäten des Quartetts ist seine Vielseitigkeit, mit der es sich der Musik sehr unterschiedlicher Komponisten annimmt und Projekte schafft, die auf der Erforschung und dem Studium der Werke von Komponisten aus verschiedenen Epochen und Stilen basieren.